Pressemitteilungen

Teilen Sie diese Pressemitteilung

Neue interventionelle Schmerzklinik am Nassau University Medical Center bietet multidisziplinäre Schmerzbehandlungen

ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG
12 November 2021
Nassau Health Care Corporation

Neue interventionelle Schmerzklinik am Nassau University Medical Center bietet multidisziplinäre Schmerzbehandlungen

East Meadow, NY, 12. November 2021 – Die neue interventionelle Schmerzklinik des Nassau University Medical Center bietet multidisziplinäre Behandlungsoptionen für eine Vielzahl von akuten und chronischen Schmerzen, darunter Muskel- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und Migräne, postoperative Schmerzen und mehr. Die Klinik wird von Ärzten der Kliniken für Anästhesiologie, Physikalische Medizin und Rehabilitation sowie Neurochirurgie gemeinsam betrieben und bietet angemessene Vergütungsmodelle nach Staffelung.

Das Leben mit Schmerzen, ob akut (vorübergehend) oder chronisch (anhaltend), macht es schwer, den Alltag zu genießen. Deshalb Dr. Paul Weinberg und Paul Pipia von den Abteilungen für Anästhesiologie und Physikalische Medizin und Rehabilitation haben im September 2020 die Interventionelle Schmerzklinik am Nassau University Medical Center (NUMC) eröffnet. Das Ziel der Interventionellen Schmerzklinik ist nicht nur die Schmerzlinderung der Patienten, sondern vor allem Mobilität, Freude und Seelenfrieden im Leben der Patienten wiederherzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, greift die Klinik auf die Expertise von Ärzten der Kliniken für Physikalische Medizin und Rehabilitation, Anästhesiologie, Neurochirurgie und Muskuloskelettale Radiologie zurück.

Die Klinik behandelt verschiedene Arten von Schmerzen, darunter Wirbelsäulenschmerzen, Ischias, stechende Schmerzen in Muskeln und/oder Gelenken, Kopfschmerzen und Migräne, arthritische Schmerzen, chronische Schmerzen nach Operationen, postpartale Beckenschmerzen, Schmerzen nach Krebsbehandlungen (einschließlich Chemotherapie und Bestrahlung) ) sowie Taubheitsgefühl (oft durch eingeklemmte Nerven verursacht). Die Behandlungen variieren je nach Schwere und Dauer der Schmerzen und können topische Medikamente, minimal-invasive Verfahren wie Gelenkinjektionen und implantierbare Geräte, Wirbelsäulen- und Epiduralinjektionen, Kryotherapie (Kältetherapie), Stammzelltherapie, Medikamentenmanagement sowie Physiotherapie und Rehabilitation. Da die Interventional Pain Clinic von mehreren Abteilungen des NUMC gemeinsam betrieben wird, erhalten die Patienten außerdem einen ganzheitlichen Bewertungs- und Behandlungsplan – das heißt, die Ärzte arbeiten zusammen, um die Schmerzen der Patienten in Bezug auf ihr allgemeines Wohlbefinden zu beurteilen, und nicht nur eine einzelne Verletzung oder Körperteil.

Für die Patienten bietet der multidisziplinäre Ansatz der Klinik bei der Schmerzbehandlung viele Vorteile. Zunächst sind Klinikdirektor Dr. Kudur und der behandelnde Arzt Dr. Matthew Spiegel ausgebildete Anästhesisten und Fachärzte für interventionelle Schmerztherapie. Abhängig von den Bedürfnissen der Patienten bieten sie unterschiedliche Anästhesie- und Sedierungsstufen, um Schmerzen oder Ängste vor und während der Eingriffe zu lindern. Durch die Partnerschaft mit Dr. Paul Pipia von der Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation (PM & R) erleichtert die Klinik auch die Planung und den Empfang von Folgebehandlungen, wie beispielsweise ambulanter Physiotherapie. Das Büro für Physiotherapie befindet sich ebenfalls verkehrsgünstig gegenüber der Klinik im Erdgeschoss des NUMC. Darüber hinaus bietet die Klinik aufgrund ihrer Lage mit dem Krankenhaus einfachen Zugang zu einer Vielzahl von diagnostischen Diensten, einschließlich Röntgenaufnahmen, MRTs, CTs, und kann Patienten mit chronischen und anhaltenden Schmerzen, die nicht ansprechen, an die Abteilung für Neurochirurgie verweisen zu anderen Behandlungen.

Laut Dr. Paul Weinberg, Vorsitzender der Abteilung für Anästhesiologie am NUMC und behandelnder Arzt der Interventional Pain Clinic, „sollte eine Person mit Schmerzen, die sich mit rezeptfreien Medikamenten und etwas Ruhe nicht lösen, untersucht werden.“ Er erklärt: „Wenn Sie diese Behandlungen ohne Besserung ausprobiert haben, sollte die Person herausfinden, welche anderen Behandlungen zur Verfügung stehen, um ihre Schmerzen zu beseitigen und sie zu ihrem früheren Selbst und ihren normalen täglichen Aktivitäten zurückzubringen.“

Aus diesem Grund sollte jeder, der Schmerzen hat, einen Termin in der Interventionellen Schmerzklinik vereinbaren. Patienten können von Ärzten aus Ambulanzen oder privaten Arztpraxen überwiesen werden oder telefonisch 516-572-6522 anrufen, um einen Beratungstermin zu vereinbaren. Die Interventionelle Schmerzklinik befindet sich im Nassau University Medical Center und ist montags, mittwochs und donnerstags von 1 bis 4 Uhr geöffnet. Die Klinik akzeptiert alle Patienten unabhängig vom Versicherungsstatus und bietet eine gestaffelte Gebührenstruktur, um angemessene Zahlungspläne gemäß den Bedürfnissen der Patienten bereitzustellen.

Mit über acht Jahrzehnten Geschichte in der Region ist das Nassau University Medical Center das führende Traumazentrum der Stufe I der Region, das schwerverletzte Patienten behandelt und den Bewohnern von Long Island in jeder Lebensphase koordinierte medizinische Versorgung bietet. Das Nassau University Medical Center hat sich seiner Mission verschrieben, der Gemeinschaft eine hervorragende und mitfühlende medizinische und chirurgische Versorgung auf dem neuesten Stand der Technik zu bieten.

KONTAKTE:

Niki Jones Agentur
njones@nikijones.com
(P): 845-856-1266
(F): 845-856-1268